Carl-Schomburg-Schule Kassel

Kooperative Gesamtschule ∙ Ganztagsschule ∙ Kulturschule

Termine

Den Terminkalender finden Sie hier.

Unterstützen sie den Förderverein der Carl-Schomburg-Schule über die Plattform www.schulengel.de

Was macht eigentlich ein Industriemechaniker und ist Friseur wirklich ein Trauberuf? Die Klasse H8D hatte in den letzten zwei Wochen Zeit, diesen Fragen auf den Grund zu gehen. In den Bereichen Bau, Metallverarbeitung, Industriemechanik, Friseur, KFZ, Elektrotechnik und Gastronomie absolvierten die Schüler zweitägige Kurzpraktika und konnten so in fünf Abteilungen des Berufsbildungszentrums hineinschnuppern.

Weiterlesen...

 Beschreibung der Leistung

 

Das kommunale Übergangsmanagement Schule-Beruf hat an acht allgemeinbildenden Schulen eine koordinierende Funktion und arbeitet konzeptionell an den Strukturen des vorhandenen Berufsorientierungsprozesses mit. Die Übergangsmanagerinnen und Übergangsmanager organisieren Angebote und Module ab der 7. Klasse, um die individuellen Fähigkeiten, Kompetenzen und Interessen der Schülerinnen und Schüler zu ermitteln und die Jugendlichen bei der beruflichen Orientierung zu unterstützen. Beim Bewerbungsprozess werden die Schülerinnen und Schüler bei der Recherche, beim Bewerbungsschreiben und bei der Vorbereitung auf mögliche Vorstellungsgespräche unterstützt.

Die Ziele: 

  • Durch vielfältige Angebote der Berufsorientierung wird die Berufswahl erleichtert und die eigene Entscheidungsfähigkeit gestärkt.
  • Jugendlichen wird direkt nach der Regelschule eine passgenaue
    Anschlussperspektive vermittelt.
  • Jugendliche werden auf der Grundlage ihrer Potenziale individuell gefördert.
  • Neue Erfahrungsräume in und mit Betrieben bieten den Jugendlichen praktische Erkenntnisse. Dadurch erhalten sie einen qualifizierten Einblick in berufliche Bildungs- und Ausbildungsmöglichkeiten.
  • Verbindliche und längerfristige Kooperationen werden aufgebaut.
  • Wechselseitige Vorbehalte zwischen Vertreter/innen der Wirtschaft und Jugendlichen werden abgebaut.

Die hessische OloV Strategie (Optimierung der lokalen Vermittlungsarbeit im Übergang Schule-Beruf) ist für die Stadt Kassel mit einer regionalen Koordinationsfunktion im Bereich des Übergangsmanagements angesiedelt. Professions- und Institutionsübergreifende Fortbildungen, Workshops und Fachtage sowie Arbeitsgruppen zum Thema Übergang Schule - Beruf werden kommunal organisiert und gesteuert. Ziel ist es, Netzwerkstrukturen für eine verbindliche Zusammenarbeit der unterschiedlichen Akteure zu pflegen und aufzubauen, um Abläufe des Berufsorientierungsprozesses für Jugendliche zu harmonisieren.

  

 

Kontaktdaten:                                     

Tobias Wirtz

Übergangsmanager Schule

Carl-Schomburg-Schule

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Büro: 0561 4501344
Mobil: 0172 4373106

Anwesenheit: Montag –Donnerstag Raum N108 

 

Schwerpunkte:

1. Stufe

 Stärken erleben, entdecken und dokumentieren

Ausprobieren und Reflektieren der eigenen Stärken und Fähigkeiten
Erste Verknüpfungen zu Berufsfeldern


2. Stufe

 Orientierung in passende Berufsfelder

Praktische Erfahrungen vertiefen
Erweiterung des Berufswahlspektrums durch branchenspezifische Angebote
Gezielte Probierwerkstätten für individuelle Schülergruppen


3. Stufe

 Individuelle Anschlussperspektiven ermöglichen

Unterstützung im Bewerbungsprozess
Vorbereitung auf das Einstellungsverfahren
Überblick über den Ausbildungsmarkt und direkte Kontaktaufnahme zu regionalen Betrieben

Hilfreiche Materialien als Download:

Flyer

Leitfaden zur Bewerbung

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

20120321 Probierwerkstatt Daimler R8b R8cAm 20. und 21.03.2012 besuchten die Schülerinnen und Schüler der Realschulklassen 8b und 8c das Daimler Achsenwerk in Kassel ...

Weiterlesen...

Das einwöchige Seminar beinhaltet Informations- und Trainingselemente des
Berufsorientierungsprozesses. Inhaltlich werden folgende Themenschwerpunkte
behandelt:
• „Wie geht’s weiter“: Fortsetzung der Schullaufbahn oder Berufsausbildung?
• „Selbsteinschätzung“: Wo stehe ich? Was kann ich? Wo habe ich Defizite?
• Einstellungstest und Vorstellungsgespräch: Übungen und Rollenspiele
• Was erwartet der Betrieb vom Auszubildenden? Abschlussqualifikationen,
Schlüsselqualifikationen
• Ausbildungsmöglichkeiten: Duales System/vollschulische Ausbildung
• Erarbeitung einer „Datenbank“
• Bewerbung/Bewerbungsunterlagen: Praktische Übungen und Erstellung
von Bewerbungen mit dem PC.
Auf Grund dieser inhaltlichen Schwerpunkte ergibt sich, dass die Themen
durch außerschulische Fachleute (Betriebe, Kammern, u. a. Institutionen –
„Experten“) präsentiert und bearbeitet werden.
Das Seminar findet außerhalb von Schule statt. Das Herauslösen aus den
Zeit- und Stundentakten der Schule soll die Wichtigkeit und den Wert des
Themas betonen.
Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler
• der Hauptschule Klasse 8 od. 9 und 10
• der Realschule Klasse 9 od. 10
• des Gymnasiums Klasse 9 od. 10

 

Projekt

Tätigkeitsfeld

BIWAQ

JAFKA gGmbH(Potenzialanalysen, Probierwerkstätten, Assessment-Center)

BuntStift gGmbH(Praxistage H10, Kompetenzfeststellungsverfahren DiaTrain mit der Klasse H10)

Freestyle, Vabia e.V. (Respekt AG, Sozialkompetenztraining, Fortbildung Klassenrat)

 

„Schulverweigerung, die 2. Chance“

Schulverweigerer erhalten Einzelfallhilfe und Nachhilfe in den Hauptfächern

 

BZ Jobstarter

Vermittlung von Ausbildungsplätzen,

Organisation von Berufsinformationsveranstaltungen Café Beruf

 

Rock your Life!

Coaching-Beziehungen zwischen ehrenamtlichen Studenten und Schülern ab Klasse 8. im Hauptschulzweig ca. 2 Jahre

 

Lichtenau e.V.

BiBB Programm

Probierwerkstätten in 4 Bereichen in der Orthopädischen Klinik in Hessisch Lichtenau mit vorgeschaltetem Kompetenzfeststellungsverfahren (Hamet 2) für ausgesuchte Schüler (Alternative zum Schulpraktikum)

 

SES - Senior Experten Service

Ehrenamtliche Senioren üben Vorstellungsgespräche im Rahmen des Berufsfit-Seminars.

Sponsoren: Kasseler Sparkasse, Sparda Bank Hessen, Firma Hübner

 

Berufspaten Projekt

Agil, Landkreis Kassel

Ehrenamtliche Paten helfen Schülern in der Abgangsklasse bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz

 

„Unterrichten für Kassel“

Nachwuchsführungskräfte von der Daimler AG führen Projekt durch in Zusammenarbeit mit den Klassenlehrern im Realschulzweig Klasse 9. (Dauer 1 Jahr)

 

Daimler

Kooperationsvertrag seit 30.04.2009:

Schnuppertage Jahrgang 7, Veranstaltungen bei Café Beruf, Vortrag im Rahmen des Berufsfit Seminar, jährliches Praktikumskontingent, Girls Day Plätze, Training zur Online Bewerbung bei Daimler AG, Girlsweek (ab 2012), MäteB Probierwerkstatt (ab 2012)

SMA Solar Technology AG,

KVV Kassel,

VW Werk Baunatal

Eintägige Probierwerkstätten im technischen Bereich für ausgesuchte Mädchen aus der 8. Hauptschulklasse im Rahmen des Projekts MäteB (Mädchen in technischen Berufen) seit 2010

Berufsberatung Agentur für Arbeit

gemeinsame Jahresplanung Übergangsmanagement und Berufsberatung mit regelmäßigen Schulsprechstunden, Unterrichtsbesuchen und Besuch im BIZ

 

AOK

Bewerbungstraining mit Einstellungstest in der AOK

 

Barmer Ersatzkasse

Training Assessment-Center und Einstellungstest im Rahmen des Berufsfit Semianrs

 

TK Krankenkasse

Knigge Kurs für das Bewerbungsverfahren

 

HEGISS

ZirkuTopia e.V., Zirkus Buntmaus 1x wöchentlich in der Schule