Carl-Schomburg-Schule Kassel

Kooperative Gesamtschule ∙ Ganztagsschule ∙ Kulturschule

Termine

Den Terminkalender finden Sie hier.

Unterstützen sie den Förderverein der Carl-Schomburg-Schule über die Plattform www.schulengel.de

Was machen sie am Freitag um 20.00 Uhr? 

Wir fahren nach KFC in Guxhagen bei Kassel und essen Hühnchen ohne Ende. Warum wir das tun? Weil wir zufrieden sind mit unserem  Auftritt  beim Markt der Möglichkeiten in Bad Homburg und uns belohnen wollen für die  Präsentation unseres Trialogprojekts. 

Wollen sie mehr wissen?

 

 

Markt der Möglichkeiten

Am 06.03.2015 machte sich eine Gruppe von zwölf Schülerinnen und  zwei Schülern auf den Weg nach Bad Homburg, um im Rahmen des Projektes "Trialog der Kulturen" den aktuellen Stand der Arbeit zum Thema "Aufbruch in den Stadtteil" vorzustellen.

Mit dem Bus waren wir in knapp zwei Stunden in Bad Homburg und hatten so noch etwas Zeit für einen  kleinen Stadtbummel durch die "Omastadt" (Zitat Somia).

Ab 13.00 Uhr wurde es dann ernst. Wir mussten unseren Stand aufbauen, eine Generalprobe  durchführen, Mittag essen, die Damen zum Stylen und Kontakte knüpfen.

Um 15.00 Uhr startete das Programm mit drei kurzen Begrüßungsreden und einem ersten Block von fünf Präsentationen der am Wettbewerb beteiligten zwölf Schulen.

Wir zeigten zwei Programmpunkte die wir für das Zelt  erarbeitet haben; die Spielszene "Der andere Bügel" und die Lesung  mit Musik zum Thema "Menschen auf der Flucht". Die Spielszene war gut, "hoppelte " aber noch ein wenig, die Lesung war intensiv und nachdrücklich.

Insgesamt gab es - unterbrochen durch eine halbstündige Kaffeepause -  zehn Beiträge von zwölf Schulen zu sehen. Um 17.15 sprach Frau Dr. Bernadette  Schwarz-Boenneke das Schlusswort, danach fanden noch intensive Gespräche mit Gästen an den aufgebauten Ständen statt.

Um 21.00 Uhr waren wir - nach dem kleinen Zwischenstopp bei KFC - zufrieden und  glücklich zurück in Kassel.

Was bleibt?

Ein toller Tag voller spannender, neuer Eindrücke, neue Freundschaften zwischen unseren und  Schülern anderer Schulen, die Erfahrung wie wichtig Proben sind und die Erkenntnis, dass wir uns nicht "verstecken " müssen.

Fotos: E.Lück