Carl-Schomburg-Schule Kassel

Kooperative Gesamtschule ∙ Ganztagsschule ∙ Kulturschule

20110822 ADAC 8Am 22. und 23. August 2011 lernten SchülerInnen der Jahrgänge 5 und 6 unter Anleitung von M. Hillig, einem Moderator des ADACs, innerhalb von zwei Schulstunden kritische Situationen im Verkehr zu erkennen ...

Das Programm „Achtung Auto!“, das von ADAC, Michelin und Opel unterstützt wird, findet jährlich in ganz Deutschland statt.

Am 22. und 23. August 2011 lernten SchülerInnen der Jahrgänge 5 und 6 unter Anleitung von M. Hillig, einem Moderator des ADACs, innerhalb von zwei Schulstunden kritische Situationen im Verkehr zu erkennen. Ziel des Programms ist es, Gefahrensituationen richtig einzuschätzen und richtig zu reagieren. Auch die ordnungsgemäße Sicherung im Auto spielt eine Rolle.

Gerade in der Anfangsphase nach dem Schulwechsel ist es wichtig für die Schüler zu lernen mit der Verkehrssituation umzugehen, da der Verkehr rund um die CSS am Katzensprung sehr gefährlich ist.

Montag, 22.08.2011 3./4. Stunde

Klasse 5a:

Die erste Aufgabe der SchülerInnen der 5a war es, spielerisch durch Rennen und Abbremsen an einer mit Kreide gemalten Linie zu erkennen, was beim Abbremsen passiert und was die Bremsung beeinflussen kann.

Im nächsten Schritt sollten sie abbremsen, wenn die gelbe Fahne des Moderators hoch ging, sodass das Gehirn sofort reagieren musste. Daraus konnten die SchülerInnen die Gleichung von

Reaktion + Bremsweg = Anhalteweg aufstellen.

Anschließend wurde die Situation auf ein Auto übertragen. Mit Hütchen schätzte jedes Kind ab, wann das Auto mit 30 km/h und später mit 50 km/h bei einer Vollbremsung zum Stehen kommen würde. Schließlich wurde der Bremsweg des Autos abgemessen.

Was viel Spaß bereitete und für die Meisten sehr aufregend war, war es, die Vollbremsung im Auto selbst mitzuerleben. Nachdem die Vorschriften für ein sicheres Fahren, wie Anschnallen und Benutzen eines Kindersitzes geklärt wurden, stiegen die SchülerInnen in 3er- Gruppen ins Auto und spürten bei der Bremsung, wie wichtig der Gurt ist.

Auf die Frage, ob es Spaß gemacht hat, antworteten die SchülerInnen der 5a von Frau Farsiani mit einem einstimmigen „Jaaa!“.