Carl-Schomburg-Schule Kassel

Kooperative Gesamtschule ∙ Ganztagsschule ∙ Kulturschule

Termine

Den Terminkalender finden Sie hier.

Unterstützen sie den Förderverein der Carl-Schomburg-Schule über die Plattform www.schulengel.de

Carl-Schomburg-SchülerInnen der Klasse R8C beteiligt!

In den nächsten Jahren steht die Umgestaltung der Königsstraße an und dabei möchte die Stadt Kassel Kinder und Jugendlichen beteiligen. Gerade für Jugendliche und dabei besonders für SchülerInnen der innenstadtnahen Schulen ist die Innenstadt zu einem wichtigen Freizeitort geworden.

In einem ersten Beteiligungsschritt wurden bereits im Herbst Kinder und Jugendliche vor Ort in der Königstraße nach ihren Meinungen und Ideen befragt. Daraus ist ein Kriterienkatalog 'Umgestaltung der Königsstraße aus Kinder- und Jugendsicht' entstanden. Nun liegt ein Entwurf vor, der in einem nächsten Schritt Kindern und Jugendlichen vorgestellt werden soll. Dabei haben diese die Gelegenheit den Entwurf darauf zu prüfen, in wieweit die Kriterien erfüllt worden sind. Darüber hinaus können die Kinder und Jugendlichen die Entwurfsplanung aus ihrer Sicht bewerten. Alle Ergebnisse der Schülerbeteiligungen fließen in die Entwurfsplanung mit ein. Die SchülerInnen könnten sich durch ihre Mitwirkung mit einem aktuellen großen städtischen Planungsvorhaben beschäftigen. Erste Umsetzungen sind für 2016 geplant. 

Am 2. März war es dann für die Klasse R8C soweit: der Besuch der Vertreter der Stadt stand an. Es kamen Gunther Burfeind (Spielmobil Rote Rübe), Michael Groenewald (Mitarbeiter Straßenverkehrsamt) und Sarah Nell (Kinder- und Jugendbeauftragte). Nach der Einführung in das Vorhaben und den Stand der Planungsarbeit konnten die Schülerinnen und Schüler erst im Plenum, später auch in Kleingruppen zu der vorgestellten Umsetzung der erarbeiteten Kriterien Stellung nehmen. Dabei ging es um mehr und kreative Sitzgelegenheiten/Chillecken), bessere technische Ausstattung, farbenfrohe Gestaltung, mehr Grün/Natur, besseres/schöneres Müllsystem, Spielangebote für Kinder und ein freundliches Lichtsystem. Insgesamt gab es viele positive Rückmeldungen, aber auch kritische Anmerkungen. Vor allem die Standorte der „Chill-Sitzecken“ wurden heiß diskutiert. Einer der derzeit geplanten Standorte im Bereich der Haltestelle „Am Stern“ fand bei der Klasse keine Zustimmung. „Zu laut, zuviele Autos!“ Auch die Aufstellung eines Spielgerätes in der Nähe des Eulenturms war den Schülern für die Kleinkinder noch zu nah an der Stern-Kreuzung gelegen. Die bessere technische Ausstattung dagegen (WLAN/Handy-Aufladestationen) fand großen Zuspruch. Die Vertreter der Stadt nahmen alle Anregungen mit großem Interesse zur Kenntnis und bedankten sich für die vielfältigen Beiträge. Zum Dank gab es am Ende eine Runde Schokoriegel, die gerne entgegengenommen wurden! (WÜ)