Carl-Schomburg-Schule Kassel

Kooperative Gesamtschule ∙ Ganztagsschule ∙ Kulturschule

Termine

Den Terminkalender finden Sie hier.

Unterstützen sie den Förderverein der Carl-Schomburg-Schule über die Plattform www.schulengel.de

Das Übergangsmanagement (Flyer), als fester Bestandteil an den allgemeinbildenden Schulen, gewährleistet die professionelle Umsetzung des Berufsorientierungserlasses an Kasseler Schulen mit den dafür erforderlichen Netzwerkkenntnissen und der Fach- und Methodenkompetenz im Feld der Berufsorientierung. Darüber hinaus ist das Übergangsmanagement die Schnittstelle zwischen Schule und Wirtschaft und Teil der hessenweiten OloV-Strategie. Zu den Aufgaben zählen der Aufbau und die Kontaktpflege mit außerschulischen Partnern und Betrieben. Das Übergangsmanagement stellt relevante Informationen in Bezug auf die Berufs- und Lebensplanung zur Verfügung.

Die Übergangsmanagerinnen und Übergangsmanager begleiten die Schülerinnen und Schüler im Übergang von der Schule in den Beruf. Durch frühzeitige Berufsorientierung, bereits ab der Jahrgangsstufe 7, soll die Entscheidungsfähigkeit bei der späteren Berufswahl erhöht werden.

Was machen wir?

  • Mitwirken beim Umsetzen und Fortschreiben des Berufsorientierungskonzeptes der Schule
  • Planung von abgestimmten Berufsorientierungsmaßnahmen
  • Durchführung von Bewerbungstrainings
  • Beratung im Übergang Schule-Beruf
  • Branchenspezifische Projekte, die auf die Bedarfe des Regionalen Ausbildungsmarktes abgestimmt werden
  • Einführung in das Bildungssystem und praktische Berufsfelderkundung für Seiteneinsteiger
  • Berufsorientierungsprojekte wie MäteB (Flyer)(Mädchen in technischen Berufen) und JuBo (Flyer)(Berufsorientierung für Jungen) ermöglichen Einblicke in mädchen- bzw. jungenuntypische Berufe

Stadtteilangebote können unter www.junginkassel.de eingesehen werden.

 

 

Kontaktdaten:                                     

Tobias Wirtz

Übergangsmanager Schule

Carl-Schomburg-Schule

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Büro: 0561 4501344
Mobil: 0172 4373106

Anwesenheit: Montag –Donnerstag Raum N105 

 

Angebote für Schülerinnen und Schüler:

  • Ich unterstütze dich bei der Suche nach einem passenden Platz zur Ausbildung, zum Praktikum und für den Girls‘ und Boys‘ Day.
  • Du kannst an Betriebs- und Berufserkundungen in unterschiedlichen Branchen teilnehmen.
  • Du hast Interesse an Projekten wie MäteB (Mädchen in technischen Berufen), Base Mint (IT)und JuBo (Berufsorientierung für Jungen)? Dann sprich mich an. Du erhältst Einblicke in mädchen- bzw. jungenuntypische Berufe.
  • Gerne stelle ich dir Kontakte zur Berufsfindung bereit und unterstütze dich bei der Vorbereitung auf das Bewerbungsverfahren.
  • Brauchst du eine Beratung bezüglich deiner Ausbildung oder der weiteren Schullaufbahn? Dann kannst du gerne einen Termin vereinbaren.

 

Angebote für Eltern und Erziehungsberechtigte:

  • Wenn auch Sie eine Beratung für Ihre Tochter oder Ihren Sohn im Übergang-Schule-Beruf wünschen, können Sie mich gerne kontaktieren.

 

Hilfreiche Materialien:

Praktikumssuche im Jahrgang 8

Der Weg zum Traumpraktikum

Bewerbungsleitfaden ÜSB mit vielen Textbeispielen

Bewerbungsleitfaden

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Kassel RGB Normal

Ein Projekt des Jugendamtes der Stadt Kassel


Die Ziele:
Durch frühzeitige Berufsorientierung, bereits ab der 7. Klasse, soll sich die Passgenauigkeit bei der Berufswahl erhöhen. Die Schülerinnen und Schüler werden individuell, auf Grundlage ihrer festgestellten Potenziale, gefördert und erhalten einen umfassenden Einblick in die Berufs- und Arbeitswelt. Dadurch sollen mehr Jugendliche als bisher direkt von der Regelschule in Ausbildung vermittelt werden.

Das Projekt:
Seit dem Schuljahr 2008/2009 gibt es an 8 Schulen das Kasseler Übergangsmanagement Schule-Beruf. Durchgeführt wird das Projekt vom Jugendamt der Stadt Kassel in Zusammenarbeit mit der JAFKA gGmbH und den jeweiligen kooperierenden Schulen. Das Übergangsmanagement wird von der Stadt Kassel, der Agentur für Arbeit und durch das Förderprogramm Biwaq (Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier) finanziert. Die Steuerung und Koordinierung des Projekts liegen beim Jugendamt der Stadt Kassel.

Die Aufgaben:
Ein Schwerpunkt der Arbeit des Übergangsmanagements liegt in der Weiterentwicklung und Durchführung der jeweiligen Berufsorientierungskonzepte in Zusammenarbeit mit den Schulen.
Das Übergangsmanagement ist die Schnittstelle zwischen Schule und Wirtschaft. Zu den Aufgaben zählen daher die Kontaktpflege und -Erweiterung mit außerschulischen Partnern und Betrieben sowie das Bereitstellen aller relevanten Informationen im Bezug auf den Berufsorientierungsprozess. Die Übergangsmanagerinnen und Übergangsmanager sind dabei Ansprechpartner für die Firmen. Weiterhin gibt es mit den Berufsberaterinnen und -beratern der Agentur für Arbeit konkrete Absprachen und eine gute Zusammenarbeit.

Die Angebote:
· Probierwerkstätten
· Potenzialanalyse
· Assessmentcenter
· Bewerbungstraining
· Schulübergreifende Projekte (z.B. MäteB – Mädchen in technischen Berufen)
· Berufsinfoveranstaltungen
· Beratung von SchülerInnen, LehrerInnen und Eltern
· Impulse für den Berufsorientierungsunterricht
· Einsatz von ehrenamtlichen Mentoren zur Unterstützung im Einzelfall

Die Angebote richten sich in erster Linie an HauptschülerInnen. Aber auch Schülerinnen und Schüler aus Realschul- und Gymnasialzweig profitieren von den entstandenen Netzwerken im Übergang Schule-Beruf.

Kontakt: 

Tobias Wirtz

Ansprechpartner: Herr Tobias Wirtz

Carl-Schomburg-Schule, Josephstraße 18, 34125 Kassel

Telefon: 0561 4501344 (Schule)

Handy: 0172 4373106 (Mobil)

E-Mail: tobias.wirtz[at]schubs-ks.de

 

 

Meine Aufgaben an der Schule:

Ich versuche Schülerinnen und Schüler beim Übergang von der Schule in den Beruf zu helfen. Dabei habe ich vor allem die Jugendlichen im Blick, die mit dem Hauptschulabschluss die Schule verlassen werden.

Die Hilfe passiert auf unterschiedliche Weise:

  • Ich informiere Klassen über Bewerbungen, welche Azubis Firmen wollen, worauf Jugendliche schulisch achten müssen, wann wo Bewerbungsschluss ist.
  • Ich helfe in Einzelsitzungen bei der Erstellung der Bewerbungsunterlagen.
  • Ich betreue freiwillige Praktika in den Ferien und helfe bei der Suche.
  • Ich lade Berufspaten ein, die über ihren Beruf mit interessierten SchülerInnen sprechen.
  • Ich halte Kontakt zu den Eltern der SchülerInnen, denn ohne die geht gar nichts.
  • Ich bespreche mich mit den einzelnen Lehrerteams und versuche neue Ideen in der Berufsorientierung in die Schule zu bringen.
Mein Ziel ist, dass die Jugendlichen sich für ihren, also den richtigen Weg entscheiden und sich gut orientiert fühlen.

Anmeldung zur Einzelberatung:

Du holst dir bei mir in der Pause einen 2-stündigen Beratungstermin. Das geht in der Regel nur während der Schulzeit. Du erhältst am Ende von mir eine Entschuldigung für den Unterrichtsausfall. In den 2 Stunden machen wir ein kleines Beratungsgespräch und schauen, wo es für dich beruflich gesehen lang gehen soll. Wenn du möchtest, stellen wir dann deine Bewerbungsmappe mit Anschreiben und Lebenslauf zusammen. In anderen Fällen suchen wir am Telefon nach einer passenden Stelle für dich. Oder im Internet. Es kommt ganz auf dein Anliegen an. Am Nachmittag informiere ich in der Regel deine Eltern über unsere Absprachen, denn es ist sehr wichtig, dass die Eltern dich gut unterstützen.

Was musst du mitbringen?

Gut wären: das letzte Zeugnis, vorherige Bewerbungen, Berufswahlpass, USB-Stick oder MP3-Player, um deine Unterlagen später auch abspeichern zu können.

 

Berufsorientierung nach Maß from Erwin Wiedergrüßer on Vimeo.