Carl-Schomburg-Schule Kassel

Kooperative Gesamtschule ∙ Ganztagsschule ∙ Kulturschule

Termine

Den Terminkalender finden Sie hier.

Unterstützen sie den Förderverein der Carl-Schomburg-Schule über die Plattform www.schulengel.de

Nachdem sich die Klasse 6A im Unterricht schon seit den Sommerferien mit den drei großen Religionen beschäftigt und nach Gemeinsamkeiten und Unterschieden geforscht hat, besuchte die Klasse in der letzten Novemberwoche drei Gotteshäuser in Kassel: Die Moschee im Stadtteil Oberzwehren, die Synagoge und die Martinskirche.
 
Wir wurden jeweils erwartet und bekamen eine kurze Einführung, bevor jedes Mal viel Zeit für die Fragen der Schüler war. Hierdurch fanden gute Gespräche statt. Die Schüler lernten, dass alle Religionen gegenüber anderen Religionen offen sind und diese respektieren.
 
Im Unterricht musste einmal die Frage geklärt werden: Was ist ein guter Mensch?  Den Schülern war da besonders wichtig, dass jemand ehrlich ist, das Eigentum von anderen respektiert und das Leben von Menschen und Tieren schützt und respektiert. Einige Schüler fanden auch, dass das Beten dazugehört. Da aber eine Schülerin der Klasse offen sagt, dass sie Atheistin ist, wurde dies wieder aus der Liste entfernt. Am Ende kam die Klasse zu folgendem Ergebnis: Auch Menschen ohne Religion sind gute Menschen, manchen Menschen hilft die Religion dabei gut zu leben.
Durch das Kennenlernen der anderen Religionen und die Gespräche in der Moschee, der Synagoge und der Kirche wurden die Schüler in ihrer Meinung bestätigt.
 

Seit einigen Wochen ist die Carl-Schomburg-Schule Mitglied im deutschlandweiten Netzwerk „Schule ohne Rassismus/Schule mit Courage“. Mit einer großen Mehrheit haben sich die Lernenden, die Lehrkräfte und das an der Schule tätige Personal dafür ausgesprochen, mit dem Beitritt zum Bündnis ein Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit zu setzen und sich von nun an noch stärker für Toleranz und Vielfalt in Schule und Gesellschaft einzusetzen. An der Carl-Schomburg-Schule findet bereits schon jetzt eine Vielzahl an Projekten statt, die sich mit Themen wie Rassismus und Antisemitismus aber auch mit Hate Speech und einem respektvollen Umgang miteinander beschäftigen. Diese Arbeit soll künftig noch ausgebaut werden, so ist geplant, dass keiner der Lernenden die Schule verlässt, ohne mindestens die Gedenkstätte eines Konzentrationslagers im Nationalsozialismus besucht zu haben und bereits jetzt hat die Carl-Schomburg-Schule die Patenschaft für Stolpertsteine in ihrem Stadtteil übernommen. 

Auch in diesem Jahr fand wieder der Frankreichaustausch mit unseren Partnerschulen in Vernouillet und Dreux statt. Im Mai begaben wir uns auf dem Weg, um die französische Kultur live mitzuerleben und unvergessliche Erfahrungen zu machen.

Weiterlesen...

Da sitzen eine Schülerin, drei Schüler und eine Lehrerin in der Bücherei der Schule und schwitzen über einem Fragebogen. Warum tun sie das?

Der folgende Bericht gibt Aufschluss!

Weiterlesen...

1,2,3…45 Super, alle da. Es kann losgehen.

In den frühen Morgenstunden machten sich auch in diesem Jahr wieder 13 Schüler der CSS auf den Weg nach Frankreich. Nach dreizehn Stunden Busfahrt wurden insgesamt 45 Schüler, 13 davon aus Kassel, herzlich von ihren Austauschpartnern und den Gastfamilien empfangen.

Weiterlesen...

20130515 Schueleraustausch FrankreichSeit dem Schuljahr 2012/13 haben unsere Schüler die Möglichkeit an einem Austauschprogramm mit dem Collège Marcel Pagnol in Vernouillet und dem Collège Albert Camus in Dreux teilzunehmen.

Das Austauschprogramm findet in Kooperation mit de Dr. Georg-August-Zinn-Schule in Gudensberg und der Drei-Burgen-Schule in Felsberg statt.

Vom 25.09.13 – 04.10.13 verbrachten insgesamt über 50 französische Schüler 10 spannende und lehrreiche Tage in Deutschland. Während der Zeit in den Gastfamilien und der Schule wurde ihnen die deutsche Kultur und Lebensweise näher gebracht und auch ihre Deutschkenntnisse erweitert.

Im kommenden Mai werden 15 Schüler/innen der CSS unvergessliche Tage bei ihren Gastfamilien in Frankreich verbringen, um wie die Franzosen in eine andere Kultur eintauchen zu können. Neben den Stunden in der Familie und in der Schule wird es mehrere Ausflüge (u.a. nach Paris) geben um Land und Leute noch besser kennenzulernen.

Das Stundenraster gilt seit dem Schuljahr 2014/2015 auch für Jahrgang 7.

Die PerLe-Zeit ist im Schuljahr 2014/2015 verlängert auf 60 Minuten.

In der CSS können alle Schulabschlüsse der Sekundarstufe I erworben werden.

 

Nach dem Besuch der Hauptschule erwerben die Schülerinnen und Schüler einen Hauptschulabschluss oder einen Qualifizierenden Hauptschulabschluss.

Der Qualifizierende Hauptschulabschluss berechtigt zum Besuch der Klasse H10 oder der 2jährigen Berufsfachschule.

In der H10 kann der Realschulabschluss in einem Schuljahr erreicht werden. Die Teilnahme an den Realschulabschlussprüfungen und der Präsentationsprüfung sind hierbei verbindlich.

Alle weiterführenden Schulen können bei entsprechender Eignung besucht werden.

 

Im Schuljahr 2015/16 gibt es wieder eine H10 an der CSS.

 

Nach dem erfolgreichen Besuch der Realschule wird der Realschulabschluss (Mittlere Reife) vergeben.

Bei besonders guten Leistungen kann der Qualifizierende Realschulabschluss vergeben werden.

Der Qualifizierende Realschulabnschluss berechtigt zum Besuch weiterführender Schulen wie z.B. eines Oberstufengymnasium oder Beruflichen Gymnasiums.

Auch der Besuch einer FOS ist nach dem Realschulabschluss möglich. 

 

Unser Gymnasialzweig führt nach 10 Schuljahren (nicht verkürzter gymnasialer Bildungsgang G9) direkt bei erfolgreicher Versetzung in die Oberstufengymnasien oder in die Beruflichen Gymnasien.

Der gymnasiale Bildungsgang endet mit dem Abitur.

Die SchülerInnen der G10 können auf Antrag den Realschulabschluss gleichgestellt bekommen, wenn sie in Klasse 10 ausreichende Leistungen nachgewiesen haben.

 

Eine sinnvolle und rechtzeitige Schullaufbahnberatung ist uns wichtig und liegt uns am Herzen.

Sprechen Sie bitte bei Bedarf mit Klassenlehrer, Fachlehrern oder auch der Schulleitung !

20130515 Schueleraustausch FrankreichAm Mittwoch den 15.Mai war es wieder so weit. 40 Schülerinnen und Schüler dreier Schulen (Gaz Gudensberg, DBS Felsberg und CSS Kassel) aus den 7. - 9. Klassen fuhren zum Schüleraustausch nach Dreux/Vernouillet in Frankreich ...

Link zum Video

Weiterlesen...

2012-12-19 RabVom 9.12.2012 bis zum 14.12.2012 fand die diesjährige Schülerbegegnung mit unseren kroatischen Schulpartner/-Innen aus Rab statt ...

Link zum Artikel in der HNA

Weiterlesen...

• Die Kolleginnen und Kollegen der CSS arbeiten aktuell in einer Schulprogrammgruppe „Rhythmisierung“ an einer Optimierung des Ganztages an unserer Schule .
Prinzipien wie Schule als Lebensraum, eigenverantwortliches Lernen und die Gestaltung des Schulalltages kommen hier auf den Prüfstand.
Dazu soll auch „über den Tellerrand“ geschaut werden, wie ausgezeichnete Schulen in anderen Bundesländern so arbeiten……ganz im Sinne unserer Schülerinnen und Schüler.

• Unser G9-Gymnasialzweig arbeitet an der Profilbildung. 
Wir sagen, es ist ein „Nischengymnasium“ für Kinder, deren gymnasiale Eignung sich im Laufe der Förderstufe erst entwickelt , die erst später ihre Stärken entdecken und dann bei entsprechender Förderung am Ende der Klasse 6 in den Gymnasialzweig wechseln.
Warum ist unser Gymnasialzweig so interessant für Eltern und Schüler/-Innen?

1. Die SchülerInnen haben 1 Jahr länger Zeit bis zur Oberstufe.(G9)
2. Diese Zeit wird durch den Rhythmus einer gebundenen Ganztagsschule noch durch eine höhere Pflichtstundenzahl „verstärkt“. Die Schüler haben mehr Zeit zum Vertiefen und Üben von Lerninhalten.
3. Die Durchlässigkeit im Bereich Gym/R ist noch in Klasse 7 gegeben, da alle Realschüler mit Französisch beginnen und erst zu Beginn des 2. Halbjahres die 2. Fremdsprache eventuell abgewählt wird.
4. Es gibt Zeit für Fächer wie Arbeitslehre und Informatik im Wahlpflichtbereich, sodass alle SchülerInnen eine Berufsorientierung durchlaufen.
5. Kompensationskurse in Deutsch und Biologie bereiten auf Leistungskurse vor.
6. Zahlreiche Projekte und immer wieder Preise für hervorragende Arbeit im Stadtteil, bei bundesweiten Schulpreis -Auschreibungen („Trialog der Kulturen von der Herbert- Quandt -Stiftung) prägen die Arbeit und ermöglichen den Schülerinnen und Schülern umfangreiche (Lebens-)erfahrungen neben dem Fachunterricht.
 

• Fortsetzung bewährter Inhalte unserer Arbeit, hier nur eine Auswahl:

- Schulform- und fächerübergreifende Projekte
- Besonderes Konzept zum Deutsch-Fördern
- Vielfältige individuelle Förderangebote
- Französischunterricht nach DELF-Konzept
- Zertifikatsprüfung Türkisch (freiwillige Teilnahme)
- Erprobung der Differenzierung in Mathematik und Englisch erst ab Jahrgang 6, gemeinsames Lernen in Klasse 5
- Die CSS als Standort eines Projektbüros “Individuelles Fördern“
- Hervorragende Berufsorientierungsbausteine: Berufsfit, Seniorexpertenservice, ein eigenes Berufswahlbüro, Übergangsmanagement
- Bewerbung für das Gütesiegel „Schule mit vorbildlicher Berufs- und Studienberatung“ in 2011/12
- Unterrichtsentwicklung: An unserer Schule befinden sich alle Mathematik- und Englischkolleginnen und Kollegen in der Fortbildung „Kompetenzorientierter Unterricht“
- Wir arbeiten nach Bildungsstandards, Kerncurricula und erstellen schuleigene Curricula.
- Methodentraining „Lernfit“ ist Teil der Stundentafel in Jg.5/6 und 7 .
- 1 Stunde soziales Lernen in jeder Klasse, jede Woche
- „Buddy“ -Schule und Schülerpaten (Große engagieren sich für Kleine), Schüler übernehmen Verantwortung für ihre Schule
- Vorleseprojekt in der Mittagsfreizeit
- „Leseinseln“ (in Planung)
- Ausbau unserer Profilierung: Kultur und Sport
- Eine von nur 4 hessischen Schulen im 3jährigen „Kultur.Forscher -Projekt“
- Einsatzstelle für das FSJ-Kultur (seit 3 Jahren)

 

Ein Reisebericht

Ca. 18 Stunden Busfahrt liegen hinter uns. Wir fuhren durch halb Deutschland, durchquerten Österreich und Slowenien und stehen nun an der kroatischen Küste am Fährhafen zur benachbarten Insel Rab. Nur noch eine kurze Überfahrt über das blaue Meer trennt uns von unserem Reiseziel – doch was führt uns so weit weg von Kassel?

Es ist die Schulpartnerschaft zwischen unserer Schule und der Marcantun-de-Dominis-Schule auf Rab/Kroatien. Seit mehr als 25 Jahren besteht nun dieser enge Kontakt. Ausgangspunkt dieser Beziehung waren politische und wirtschaftliche Veränderungen im ehemaligen Jugoslawien und ein Modellversuch einer universitären Gruppe, die von Lehrern und Schülern begleitet wurde. Aus diesen ersten Kontakten und gegenseitigen Besuchen verschiedener Gruppen erwuchs schließlich unsere Schulpartnerschaft, aus der mittlerweile auch Freundschaften entstanden sind.

 

Weiterlesen...

In der zweiten Phase der Lehrerausbildung beschäftigen sich die Lehrerinnen und Lehrer im Vorbereitungsdienst mit dem Thema Schulentwicklung ...

Weiterlesen...

Nicht wie der Wind weht, sondern wie man die Segel setzt, darauf kommt es an.

Homer

 

Die CSS ist eine kooperative Gesamtschule im Stadtteil Wesertor mit ästhetisch-kulturellem und sportlichem Profil. Theater, Tanz, klassische und anspruchsvolle Filmprojekte sowie Sport und Naturwissenschaften bestimmen unser Profil. 

Als Ganztagsschule mit einem gebundenen System bieten wir hervorragende Chancen durch erweiterten Pflichtunterricht, Erledigung von Hausaufgaben in der Schule sowie unser differenziertes Förderkonzept.

Dadurch erhalten unsere Schülerinnen und Schüler eine umfassende individuelle Förderung. Alle Abschlüsse der Sekundarstufe I sind bei uns möglich. Durch unser intensives Methodentraining im Fach Lernfit sowie unsere zahlreichen hervorragenden Sportangebote wird unsere Schule auch Schülerinnen und Schülern gerecht, die ganz unterschiedliche Begabungen und Lernvoraussetzungen mitbringen.

Lernen und soziales Miteinander bilden bei uns eine Einheit. 
Schullandheimaufenthalte haben einen hohen Sozialisationswert. Erziehung zur Gemeinschaft, zu Rücksichtnahme und Miteinander findet dort situationsbezogen auf natürlichem Wege statt.

Schulpartnerschaften ermöglichen ein Lernen für Europa- nicht nur unter politischem Aspekt.

Die Hinführung zur Arbeitswelt ist eine weitere Aufgabe, der sich die CSS in besonderem Maße verpflichtet fühlt. Die Schule unterstützt eine intensive Vorbereitung auf das Berufsleben. Für unser Berufsorientierungskonzept wurde die CSS bereits zwei Mal mit einem Qualitätssiegel ausgezeichnet. Eine enge Kooperation mit Betrieben im Umfeld der Schule sowie in der Stadt Kassel ist bei uns selbstverständlich. Zusätzliche Schnupperpraktika, berufsvorbereitende Seminare und Praxistage sind wichtige Elemente der Hinführung zur Arbeitswelt.


Unterkategorien

  • Leitbild

    Leitbild der

     Carl-Schomburg-Schule

    verlässlich – lebendig – erfolgreich

     

    Wer sind wir?

    Wir sind eine Ganztagsschule mit kultur-ästhetischem Schwerpunkt, die jedem die Chance auf individuelle Entwicklung bietet und besondere Talente fördert. Wir legen Wert auf Gesundheitserziehung und Bewegungsförderung.  

    In Zusammenarbeit mit zahlreichen außerschulischen Kooperationspartnern befähigen wir Schülerinnen und Schüler zur gesellschaftlichen und kulturellen Teilhabe. Unser Wertesystem basiert auf dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland. 

     

    Wie gehen wir miteinander um?

    In unserer Schule herrscht ein respektvoller und wertschätzender Umgang. Wir legen Wert auf kulturelle Gemeinsamkeiten und leben eine Streitkultur, in der Konflikte ge-waltfrei, nicht verletzend und konstruktiv gelöst werden. Dabei liegt uns die Stärkung des demokratischen Miteinanders am Herzen. 

     

    Wie ist unsere Schule organisiert? 

    Wir sind eine Gesamtschule mit einer Förderstufe, die auf alle Schulzweige vorberei-tet. Wir arbeiten selbstverantwortlich in Teams auf Grundlage dieses Leitbildes trans-parent zusammen. 

    Wir schätzen alltagstaugliche Lösungen und gegenseitige Unterstützung, die eine pä-dagogische Vielfalt ermöglichen.

    Die Rhythmisierung unseres Schulalltags trägt dazu bei, alle Schülerinnen und Schüler ihren Fertigkeiten gemäß zu fördern und zu fordern und die Kompetenzen aller Kräfte optimal zu nutzen. 

     

    Wie gestalten wir Unterricht?

    Unser Unterricht versetzt die Schülerinnen und Schüler in die Lage, selbstständig am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. In unserem differenzierten und sprachsen-siblen Unterricht nutzen die Schülerinnen und Schüler ihre Lernzeit optimal. Sie über-nehmen Verantwortung für ihr Lernen. Wir verstehen uns als Lehrpersonen, die Lern-prozesse initiieren und begleiten. Hierbei legen wir besonderen Wert auf kultur-ästhe-tische Zugänge und Erfahrungen. Wir tauschen uns pädagogisch und fachlich aus, bil-den uns kontinuierlich fort und setzen gemeinsam entwickelte Unterrichtsstrategien um.  

     

    Die Schulgemeinde, 2018

  • Kooperative Gesamtschule
  • Unterrichtszeiten
  • Schulabschlüsse
  • Schule als Ausbildungsort für Lehrerinnen und Lehrer
  • Schulentwicklung
  • Kennenlernangebote
  • Partnerschule auf Rab/Kroatien
  • Presse
  • Frankreichaustausch